Jobs Azubi

Ein Beruf der eine Berufung sein kann

Die ROSENSTEIN BAUMSCHULEN KOCH-FISCHER ist ein anerkannter Ausbildungsbetrieb, Mitglied im Bund deutscher Baumschulen, Mitglied bei den deutschen Gartenbaumschulen, Mitglied im württembergischen Gärtnereiverband.

Grundsätzliche Fragen:

• Haben Sie generell Freude am Umgang mit der lebendigen Pflanze?
• Sind Sie auch technisch interessiert und haben Sie ein handwerkliches Geschick?
• Wollen und können Sie über kaufmännisches Grundverständnis verfügen?
• Gehen Sie gerne auf Menschen zu, insbesondere, wenn Sie sie mit „Freude pflanzen“ beraten können?
• Sind Sie gerne im Freien, d.h. Lust auf das selbständige Arbeiten im Freien mitbringen?
• Sind Sie bereit auch auf Ihre notwendige körperliche Konstitution zu achten?
• Sind Sie bereit auch mal widrigen Witterungseinflüssen standzuhalten?

Dann erwartet Sie ein Beruf, der vielleicht mehr eine "Berufung" ist.

Besuchen Sie die spezielle Homepage: http://www.zukunftgruen.de/

Bewerbung ROSENSTEIN BAUMSCHULEN KOCH-FISCHER

Wir produzieren auf über 10 ha mit den technisch modernsten Maschinen und Geräten. Unsere Stärke liegt in der Breite und Tiefe des Sortiments. D. h. viele Arten in vielen unterschiedlichen Größen. Und Sie können auf das Wissen und die Erfahrung von über 50 Jahren bauen.

Wenn Sie über eine Tätigkeit bei uns nachdenken oder eine Ausbildung (AZUBI) beginnen wollen (immer Anfang August), rufen Sie uns bitte zuerst an. Wir sagen Ihnen, was wir an Unterlagen benötigen, bzw. vereinbaren einen ersten Kennenlerntermin: Kontakt - Frau Koch-Fischer

Baumschuler/innen sind die Pflanzenspezialisten

In den Baumschulen in Deutschland werden im Schnitt 2000 verschiedene Pflanzensorten und -arten kultiviert. Der Katalog, in dem alle Pflanzen nach Größe und Qualität geordnet sind, umfasst sogar weit über 100.000 Positionen.

Doch Baumschuler/innen kennen sich nicht nur mit diesem immensen Pflanzenreichtum bestens aus. Mit Hilfe der Kulturtechniken, die sie anwenden, erhalten sie ihn auch und tragen zu seiner Vergrößerung bei.

Im Dienste der Natur arbeitend

Je mehr die Natur durch Überbauung (Industrie, Strassenbau, etc.) reduziert wird, desto wichtiger wird die Arbeit der Baumschuler/innen. Hinzu kommt das zunehmende Umweltbewusstsein der Bürger. Es wird es in diesem Beruf auch in Zukunft viel zu tun geben:

Mit den Produkten aus der Baumschule können bedrohte Landschaften erhalten und zerstörte Natur rekultiviert werden. Und das gilt von großflächigen Landschaften über Parks und Grünanlagen in den Städten bis hin zum Kleinbiotop eines Privatgartens. Und wir schaffen Lebensqualität zum "Auftanken" in einer hektischen Zeit.

Voraussetzung für die Ausbildung: AZUBI

Im Jahr 1972 wurde der Beruf "Gärtner/ Gärtnerin" staatlich anerkannt. 1997 wurde das Berufsbild in aktualisierter Form verabschiedet. Als Gärtner kann man sich für 7 Fachrichtungen entscheiden:

• Baumschule
• Friedhofsgärtnerei
• Garten- und Landschaftsbau
• Gemüsebau
• Obstbau
• Stauden
• Zierpflanzenbau

Voraussetzung zur Erlernung des Berufes "Gärtner / Gärtnerin" der Fachrichtung "Baumschule" ist im Hinblick auf die Anforderungen mindestens ein Haupt- oder Realschulabschluss. Höhere schulische Qualifikation erleichtert darüber hinaus die Möglichkeit zur Fort- und Weiterbildung und verbessert die beruflichen Aufstiegschancen und kann zur Verkürzung der Ausbildung beitragen.

Ausbildungsbeginn:
Bundeseinheitlich am 1. August jedes Jahres.

Mehr zur Ausbildung erfahren Sie hier: http://www.zukunftgruen.de/

Bildnachweis:
Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V.
Kleine Präsidentenstraße 1
D-10178 Berlin
Tel. +49 30 240 86 99-0
Fax +49 30 240 86 99-31
info(at)gruen-ist-leben.de
http://www.gruen-ist-leben.de

http://www.zukunftgruen.de/